Erfolgreich unterwegs seit 172 Jahren

erstellt am 15 März 2018 durch Theo Martin

Laubscher – ein Name, der für die unternehmerische Erfolgsgeschichte einer ganzen Familie steht.

(mt) Seit 172 Jahren stellt das Familienunternehmen Präzisionsdrehteile mit Ausrichtung auf verschiedene Branchen her. Heute wurde die Familie Laubscher mit dem Lebenswerkpreis ausgezeichnet. Er steht für den unermüdlichen Innovationsgeist, der das Unternehmen über die Jahrzehnte hinweg begleitet hat.

Gebannt verfolgten die Teilnehmenden des EFS die von Samuel Schmid, Präsident Lenkungsausschuss EFS, geschriebene Laudatio, welche durch Andrea B. Roch verlesen wurde. Der Alt-Bundesrat ist zurzeit im Auftrag des Bundesrates an den Paralympics in Pyeongchang. Unter grossem Applaus nimmt die Familie Laubscher - vertreten durch Jürg Laubscher (5. Generation), Raphael und Manfred Laubscher (6. Generation) sowie Mirko Laubscher (7. Generation) - den Preis für das «Entrepreneur Lebenswerk» entgegen.

Von der Heimarbeit zur industriellen Fabrikation
Die Laubscher Präzision AG ist ein Familienunternehmen durch und durch: Seit der Gründung wird es von Familienmitgliedern geführt. Zudem sind sämtliche Aktien in Familienbesitz. Begonnen hat alles 1846 in Malleray, wo Samuel Laubscher ein Atelier zur Herstellung von Uhrenschrauben gründete. Fünf Jahre später wurde das erste Fabrikgebäude in Täuffelen erbaut - noch heute der Standort der Firma.
Samuel Laubscher, der Pionier: Gemeinsam mit dem Mechaniker Tschopp entwickelte er 1870 den ersten Schraubendrehautomaten. Weiter stellte die Fabrik als eine der ersten der Westschweiz von Dampfantrieb auf elektrische Energieversorgung um. Um die Jahrhundertwende folgte ausserdem die erste Telefonverbindung Biel-Täuffelen auf Kosten der Firma Laubscher.

Das Unternehmen war schon immer sehr visionär und investierte gezielt in neue Technologien. Angesichts grosser technischer Entwicklungen und der Automatisierung der Fabrikationsprozesse ab 1920 war diese Skalierung auch erforderlich. Bis 1945 war die lange Zeit vorherrschende Heimarbeit verschwunden. Trotzdem wurden innerhalb von 25 Jahren aus 95 ganze 250 Mitarbeitende.
Die Strategie der nächsten Jahre lautete wie folgt: Möglichst viel Wertschöpfung selbst generieren. 1960 wurde ein neues Fabrikgebäude erbaut, welches immer wieder den neusten Anforderungen angepasst wird – zuletzt 2017. 1987 erhielt das Unternehmen als eines der ersten in der Schweiz die Qualitätszertifizierung nach ISO 9001. Aufgrund des steigenden Wettbewerbs wurde der Fokus fortan auf Kunden gelegt, deren Interesse auf kleinen, präzisen und komplexen Drehteilen liegt.

Eine Erfolgsgeschichte über Generationen hinweg
Bereits 1883 übergab Samuel Laubscher das Unternehmen an seine Nachkommen. Bis heute sollten weitere vier Generationen Laubscher an der Spitze des Unternehmens stehen, so wie dies dato für Raphael und Manfred Laubscher gilt (6. Generation).

Die heutige Zeit bringt neue Herausforderungen. So blickt das Unternehmen aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen künftig in Richtung Internationalisierung. Denn die Chancen der globalen Wirtschaft gelte es auch für ein mittelständiges Familienunternehmen zu nützen, so Raphael Laubscher.

Entrepreneur Lebenswerk
Die Verleihung des Preises «Entrepreneur Lebenswerk» findet jedes Jahr anlässlich des Entrepreneur Forum Seeland statt. Verliehen wird der Preis an eine Unternehmerpersönlichkeit, die sich im Seeland oder im Berner Jura durch ihr überdurchschnittliches Engagement verdient gemacht hat. Der Lenkungsausschuss des Entrepreneur Forum Seeland entscheidet, wer den Preis erhalten soll. Die Wahl basiert auf einem Kriterienkatalog, der unter anderem bedingt, dass der Lebensabschnitt als Unternehmer/-in abgeschlossen ist. Zudem muss die Unternehmerin/der Unternehmer aus der Region Biel-Seeland oder dem Berner Jura stammen oder mehrheitlich hier gewirkt haben. Mit dem Preis werden das Lebenswerk und die vollbrachten Leistungen der Unternehmerpersönlichkeit sowie die aus dem Schaffen hervorgegangene, nachhaltige Wirkung für die Region Seeland und Berner Jura gewürdigt.

Mit der Konzeption und Herstellung des diesjährigen Lebenswerkpreises hat Felicity Lunn, Direktorin Kunsthaus PasquArt, das bekannte Bieler Künstlerduo Linus Bill + Adrien Horni beauftragt. Das Resultat: eine abstrakte, 45cm hohe Skulptur, in Beton gegossen. Deren charakteristische Dreiteiligkeit steht für den diesjährigen Gewinner des Lebenswerkpreises. Die Skulptur basiert auf einer Abbildung aus dem Buch «Sculptures» der beiden Künstler, die in die Dreidimensionalität überführt wurde.

Entrepreneur Forum Seeland
Das Entrepreneur Forum Seeland (EFS) ist eine Plattform von Unternehmern für Unternehmer aus dem Seeland. Unterstützt von den Networking-Partnern Wirtschaftskammer Biel-Seeland, Handels- und Industrieverein (Sektion Lyss-Aarberg und Umgebung) und innoBE, pflegt das EFS eine Kultur der Vernetzung und des Wissensaustauschs. Die Referenten aus verschiedenen Fachrichtungen vermitteln vielfältige Impulse und wertvolle Denkanstösse zu wirtschaftlich aktuellen Themen. Das Motto der siebten und abermals ausverkauften Wirtschaftsveranstaltung lautete: «Radikale Branchentransformation – die grosse KMU Chance!»

Bericht im «Bieler Tagblatt»

 

 


facebook twitter