Suche

Radio aktiviert das Kopfkino

erstellt am 30 November 2017 durch Theo Martin Martin Baumgartner von swiss radioworld am Gassmann Campus in Biel.Martin Baumgartner von swiss radioworld am Gassmann Campus in Biel.

88% der Schweizerinnen und Schweizer hören mindestens einmal pro Tag Radio. Die Faszination Radio eröffnet auch viele Möglichkeiten für erfolgreiche Werbung. Denn die Werte bei Erinnerungsvermögen und Kaufbereitschaft der Hörerschaft sind top.

Die Besucher des 7. Gassmann Campus sind mit gutem Grund früh aufgestanden. Die Radionutzung ist am frühen Morgen am höchsten. Die Teilnehmer konnten heute einen Blick hinter die Kulissen des Bieler Lokalradios Canal 3 werfen. Eingeladen hatte die Groupe Gassmann.

 

Soziales Medium der ersten Stunde

Martin Baumgartner von swiss radioworld zeigte auf, welche Kraft Radio hat. Kevin Gander, Programmleiter von Canal 3, demonstrierte, wie geschickt sein Radio die digitale Entwicklung nutzt. Radio ist das soziale Medium der ersten Stunde. Nirgendwo funktioniert das Mitmachen so gut und so einfach wie beim Radio.

 

2016 war das bisher stärkste Radiojahr. Die Privatradios hatten laut Baumgartner noch nie so viel Zuspruch wie im letzten Jahr. Wird der Ton richtig eingesetzt, kann auch ohne Bild sehr viel erreicht werden – denn das Radio aktiviert das persönliche Kopfkino. Baumgartner fragte das Publikum deshalb: «Wissen Sie, welches Geräusch Ihr Produkt macht?» Ein Beispiel für ein typisches Geräusch ist das Öffnen einer Lindor-Kugel.

 

Begleiter für alle Lebenslagen

Wie hat sich Radiowerbung mit Internet und sozialen Medien verändert? «Radio» sei heute kein Gerät mehr, so Baumgartner. Vielmehr sei es ein Begleiter auf allen Devices. Radio wird laut Baumgartner zwar vor allem zu Hause und im Auto gehört. Die Tagesreichweite im Büro liegt aber inzwischen bereits bei 33 Prozent. Auch die IP-basierte Nutzung habe stark zugenommen.

 

Eine Studie hat gezeigt, dass Radiowerbung in Kombination mit TV-Werbung am meisten Wirkung erzielt. Das fehlende Bild am Radio ist kein Thema, die Erinnerungswerte sind sogar besser als bei TV-Werbung. Weil Radiowerbung nicht bewusst wahrgenommen wird, werde Werbung aber unbewusst häufig mit TV assoziiert.

 

Zukunft gesichert

Ändert sich etwas, wenn Autowerbung zu Hause oder im Büro genutzt wird? Die Untersuchung zeigte, dass der Erinnerungswert im Auto am höchsten ist, die Kaufbereitschaft für ein neues Auto aber im Büro Höchstwerte erreicht. Dank Radiowerbung steige die Kaufbereitschaft um 11 - 20 Prozent, führte Baumgartner aus. Wer besonders kreativ ist, könne die Aufmerksamkeit zudem markant steigern. In den USA haben bereits 20 Prozent der Haushalte Voice Speakers (wie Amazon Echo). In diesen Geräten ist auch das Radio prominent vertreten, so dass die Zukunft des Radios gesichert scheint.

 

Kevin Gander stellte Canal 3 vor, das dank DAB+ heute sein Stammpublikum in der halben Schweiz erreicht. Der Autofahrer verliert sein Radio also nicht mehr so schnell. Canal 3 hat knapp 64 000 Hörer, wie der Programmleiter ausführte. Die Hörerzahlen der deutschen Frequenz sind seit 2015 um 10 Prozent, jene der französischen um 47 Prozent gestiegen. Radio Canal 3 ist aktiv auf Facebook, Instagram und Snapchat. Promotionen wie jene für den Europark oder den Zirkus Knie haben in den Sozialen Medien ein grosses Publikum erreicht. Das Konzept wird jeweils zusammen mit dem Kunden abgestimmt.

 

Dank Radiowerbung einen BMW gewonnen

Ein anderes Beispiel ist die erfolgreiche Promotion für BMW. Konkret wurde ein Auto, das im Sendegebiet unterwegs war, mit einer Telefonnummer beschriftet. Die Hörer konnten dort anrufen und den Satz «Ig hane gseh, dr BMW» sagen – und so einen BMW gewinnen. Radio könne, wie dieses Beispiel zeigt, Emotionen wecken und Leute ansprechen, so Gander. Am Schluss solcher Kampagnen erhält der Kunde jeweils ein detailliertes Reporting. Canal 3 unterstreicht damit, welche Reichweite er mit Canal3-Werbung erzielt hat.

 

Der Gassmann Campus für Entscheider bietet regelmässig kurze Inputreferate. Der nächste Anlass wird am 26. April 2018 stattfinden.

Lesen Sie hier den Fall des Bielers Reto Rey, der für seine witzigen TV-Werbespots bekannt ist

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


facebook twitter